Guerilla Marketing

Was hat Guerilla Marketing mit Gorillas zu tun?

Woher stammt der Begriff Guerilla Marketing und was haben Gorillas damit zu tun? Was genau ist unter Guerilla Marketing zu verstehen und wie setzt man es am besten ein? Auf all diese Fragen findest du eine Antwort in unserem Blogbeitrag!

Was ist Guerilla Marketing?

Bei Guerilla Marketing handelt es sich um unkonventionelle, innovative und außergewöhnliche Marketingaktionen, die von Überraschungseffekten leben. Diese sind häufig mit nur niedrigem Budget und eher kleinem Aufwand verbunden. Aufgrund der unkonventionellen Art erzielen Guerilla Marketing Maßnahmen eine große Wirkung und steigern die Sichtbarkeit und Bekanntheit einer Marke / eines Unternehmens. Bei Guerilla Marketing kommen in der Regel keine klassischen Marketingmaßnahmen zum Einsatz, Konsument:innen sollen direkt und persönlich angesprochen werden.

Woher stammt der Begriff Guerilla Marketing?

Der Begriff „Guerilla“ kommt ursprünglich aus der Kriegsführung und leitet sich aus der Militärsprache ab (spanisch la guerra = Krieg). Der „Guerillakampf“ ist eine Art der Kriegsführung, welche großteils auf den Überraschungseffekt aufbaut und durch unkonventionelle Arten versucht den Gegner zu schwächen. In den 1980er Jahren prägte der US-amerikanische Marketer den Begriff „Guerilla Marketing“, erst circa 20 Jahre später kam der Ausdruck in den deutschsprachigen Raum.

Diese Art von Marketing hat also nichts mit Gorillas zu tun! 😉 Da es jedoch häufig zu Verwechslungen kommt, ist eine Aufklärung wichtig.

Wie funktioniert Guerilla Marketing?

Kurz gesagt: Personen durch ungewöhnliche Aktionen in Erstaunen versetzen. Bei Guerilla Marketing Maßnahmen werden Werbebotschaften meist an Orten oder Gegenständen platziert, wo normalerweise nicht mit Werbung gerechnet wird. Dadurch sollen Menschen überrascht werden und somit die Werbebotschaft besser aufnehmen, als bei beispielsweise normalen Plakaten auf Plakatwänden. Bei solchen Aktionen können die Werbeträger sehr vielfältig sein und von Rolltreppen oder Zebrastreifen bis hin zu Straßenaktionen wie Flashmobs reichen.

Durch diese außergewöhnlichen Maßnahmen soll die Zielgruppe emotional angesprochen werden und Emotionen wie Überraschung, Freude, Schock, Spaß und Begeisterung hervorrufen.

Worauf ist bei Guerilla Marketing zu achten?

Um Guerilla Marketing erfolgreich umzusetzen, sollten einige Dinge beachtet werden. So wie bei allen Marketing Aktivitäten müssen die Aktionen zum Unternehmen, der Unternehmensphilosophie, dem Wertangebot und Produkt als auch zur Zielgruppe passen.

Auch rechtlich gesehen ist einiges zu beachten, denn eigentlich darf Werbung nur auf vorgesehenen Flächen kostenpflichtig angebracht werden. Das gilt auch für Street Art und Gegenstände oder Zettel an öffentlichen Orten.

Welche Ziele verfolgt Guerilla Marketing?

Mit Guerilla Marketing Maßnahmen können verschiedene Ziele erreicht werden. Meistens geht es jedoch darum, Marken, Produkte oder auch Events bekannt zu machen.

Vorteile

  • budgetfreundlich
  • hohe Aufmerksamkeit
  • Maßnahmen können viral gehen

Nachteile

  • rechtlicher Graubereich
  • Maßnahmen können rebellisch wirken oder missverstanden werden
  • Maßnahmen können viral gehen = Shitstorm

Guerilla Marketing bietet Vor- sowie auch Nachteile. Wird die Kampagne gut geplant und alle Eventualitäten beachtet, dann können damit großartige Ergebnisse für Unternehmen erzielt werden.

Ist ein Unternehmen bereit ein gewisses Risiko einzugehen, dann wäre Guerilla Marketing definitiv einen Versuch wert!

Formen von Guerilla Marketing

Unter Guerilla Marketing können verschiedene Arten differenziert werden. Die wichtigsten vier stellen wir in den folgenden Absätzen vor:

Ambient Marketing

Das Ambient Marketing befasst sich mit der Änderung der gewohnten Umgebung für Passant:innen an öffentlichen Plätzen, welche Verwunderung hervorrufen. Dazu zählt Werbung an ungewöhnlichen Stellen oder in grundverschiedenen Formen. Zum Ambient Marketing zählen zum Beispiel Street Art (Graffiti, Malereien) oder auch diverse Installationen (z.B. Gegenstände in überdimensionaler Größe auf der Straße, Gebäuden, Dächern).

Ambush Marketing

Ambush Marketing ist häufig negativ behaftet und wird auch als „Hinterhalt-Marketing“ oder „Trittbrettfahrer-Marketing“ bezeichnet. Dabei werden große Ereignisse oder aktuelle bewegende Themen genutzt, um auf das eigene Unternehmen / Produkt aufmerksam zu machen.

Viral Marketing

Die Aktionen des Viral Marketings haben das Ziel, sich rasend schnell zu verbreiten. Einerseits klassisch über Mund-zu-Mund Propaganda, aber auch online über soziale Netzwerke, E-Mails etc. Optimal geplante und durchdachte Aktionen bewegen Menschen im positiven Sinne (lachen, Überraschungseffekt) und werden deshalb verbreitet.

Andererseits können Kampagnen, welche bestimmte Themen für werbliche Zwecke missbrauchen, sich im negativen Sinne verbreiten und einen Shitstorm auslösen.

Sensation Marketing

Das Sensation Marketing ist die Erweiterung oder auch Ergänzung des Ambient Marketings. Dabei wird oft „Personal“ wie zum Beispiel Promoter:innen, Schauspieler:innen, Musiker:innen oder Künstler:innen benötigt. Unter Sensation Marketing fallen beispielsweise Flashmobs oder auch Pop-Up Stores. So hatte etwa Adidas eine überdimensionale große Adidas Schuhschachtel als Pop-Up Store.

Guerilla Marketing positive Beispiele

Um dir einen kleinen Einblick in die Welt des Guerilla Marketings zu geben, haben wir dir hier einige gute Beispiele herausgesucht.

Axe

Ein gutes Beispiel für gelungenes Guerilla Marketing war die Kampagne von Axe. Dabei wurden klassische Ausgangsschilder genutzt und ein weiteres Schild dazu angebracht. Passend zum Image von Axe soll damit die Unwiderstehlichkeit eines Mannes gezeigt werden, der regelrecht von Frauen gejagt wird.

Axe Beschilderung Guerilla Marketing Aktion

Norton Firewall

Norton ist eine Sicherheitssoftware. Mit dem Slogan „Hier kommt keiner durch!“ spazierten zwei Promoter des Unternehmens durch die Stadt und bildeten somit eine menschliche Firewall. Diese Art von Guerilla Marketing erregt einerseits Aufmerksamkeit und stellt andererseits auch keinen großen Kostenaufwand dar.

Norton Firewall Guerilla Marketing Aktion mit Promoter

Car 2 Go

Car 2 Go ist ein Carsharing Anbieter. Mit dem Sattelüberzug für Fahrräder mit dem Spruch „Nie mehr im Regen stehen“ wird auf das Problem für Fahrradfahrer, wenn es regnet aufmerksam gemacht. Gleichzeitig wird aber auch eine Lösung gezeigt, nämlich die Car 2 Go App, mit der ein Fahrradfahrer nie mehr im Regen steht.

Fahrradbezug mit Spruch von Car 2 Go Guerilla Marketing

Reisebüro Giller

Das Reisebüro Giller aus München nutzte im Jahre 2006 den langanhaltenden Winter für sich. Auf den verschneiten Frontscheiben von Autos wurden ganz einfach Reiseangebote in den Schnee geschrieben und eine Visitenkarte des Reisebüros dazu gesteckt. Eine sehr kostengünstige und kreative Aktion, um Aufmerksamkeit zu generieren.

Reisebüro Giller verschneite Autos mit Guerilla Marketing Aktion

Fazit Guerilla Marketing

Guerilla Marketing ist eine besonders kreative Marketing-Strategie, für die häufig nur ein geringes Budget aufgebracht werden muss. Dennoch sollte auch so eine Kampagne immer gut überlegt und geplant werden, um nicht ungewollt eine Personengruppe zu diskriminieren und einen Shitstorm auszulösen. Gelungene Kampagnen sind nicht nur auf der Straße ein echter Hingucker, sie werden in sozialen Netzwerken gepostet und geteilt und gehen viral.

HEY! Konnten wir mit diesem Blogbeitrag nicht all deine Fragen zum Thema Guerilla Marketing klären? Dann kontaktiere uns gerne unter hey@einsigartig.at oder schreib uns über Facebook oder Instagram! Informiere dich über weitere spannende Themen in unseren anderen Blogartikeln!

Vorheriger Beitrag
E-Mail-Marketing & Newsletter Tools
Nächster Beitrag
Logo erstellen – worauf sollte man achten?
Menü