WordPress

Ungefähr jede vierte Website, welche du besuchst, wurde mit WordPress aufgesetzt. Warum wir bei EINSigartig ebenfalls mit WordPress arbeiten und welche Vorteile es bietet, erfährst du in unserem Blog!

WordPress bietet viele Vorteile

Was ist WordPress?

Kurz gefasst, WordPress ist eine Open-Source-Content-Management-Software für die Erstellung von Webseiten und Blogs. Die Entwickler legen dabei besonders viel Wert auf hohe Benutzerfreundlichkeit und einfache Verwendung, ständige Weiterentwicklung und leichte Anpassbarkeit. WordPress wird von vielen großen Unternehmen verwendet, wie zum Beispiel von Microsoft.

Seit wann gibt es WordPress?

Es war einmal ein Problem… So beginnt meist die Entwicklung jeder neuen Erfindung. Dieses besagte Problem wollte ein Student namens Matt Mullenweg im Jahre 2002 lösen. Damals installierte Matt das „b2“ oder „cafelog“ genannte Blogging System für den persönlichen Gebrauch. Aus privaten Gründen zog sich der Gründer dieses Systems zurück und es wurde nicht weiter verfolgt. Aus diesem Grund entschloss sich Matt im April 2003 seine eigene Software für die Betreuung von Blogs mit Hilfe von Mike Little aufzusetzen. Die Idee für den Namen „WordPress“ kam von seiner Freundin. Die erste Version, nämlich WordPress 0.7 wurde am 23. Mai 2007 veröffentlicht.

Die Entwicklung von WordPress

Die Open Source Software entwickelt sich ständig weiter. Es gibt laufend Updates und neue Versionen. Die Namen der Hauptversionen leiten sich von Jazz-Künstlern ab, da Matt Mullenweg eine Leidenschaft für Jazz besitzt.

  • WordPress 1: 1.0 Davis, 1.2 Mingus, 1.5 Strayhorn
  • WordPress 2: 2.0 Duke, 2.1 Ella, 2.2 Getz, 2.3 Dexter, 2.5 Brecker, 2.6 Tyner, 2.7 Coltrane, 2.8 Baker, 2.9 Carmen
  • WordPress 3: 3.0 Theolonious, 3.1 Reinhardt, 3.2 Gershwin, 3.3 Sonny, 3.4 Green, 3.5 Elvin, 3.6 Oscar, 3.7 Basie, 3.8 Parker, 3.9 Smith
  • WordPress 4: 4.0 Benny, 4.1 Dinah, 4.2 Powell, 4.3 Billie, 4.4 Clifford, 4.5 Coleman, 4.6 Pepper, 4.7 Vaughan, 4.8 Evans, 4.9 Tipton
  • WordPress 5: 5.0 Bebo, 5.1 Betty, 5.2 Jaco, 5.3 Kirk, 5.4 Adderley, 5.5 Eckstine, 5.6 Simone, 5.7 Esperanza, 5.8 Tatum, 5.9 Joséphine

Vorteile von WordPress

WordPress bietet eine Vielzahl an Vorteilen. Einerseits ist es eine Open Source Software und kann somit von jedem frei genutzt werden. Darüber hinaus wird diese auch ständig weiterentwickelt und verbessert. Webentwickler auf der ganzen Welt beteiligen sich an der Entwicklung von neuen Plugins. Ebenso werden von der WordPress Community laufend weltweite Camps veranstaltet, um die Entwicklung und das Wachstum zu fördern. Außerdem gibt es für so gut wie alles ein Plugin, diese sind sogar häufig kostenfrei, teilweise natürlich aber auf kostenpflichtig.

Auch die Erweiterungen von WordPress sind vielfältig, so kann die Website auch um einen Webshop ausgedehnt werden. Daher eignet sich die Open Source Software für Einzelpersonen bis hin zu großen Unternehmen. Außerdem ist es ein nicht allzu großer Aufwand, Bilder zu tauschen oder Content abzuändern. Es gibt auch eine riesige Community und eine Fülle an online Lernvideos und -kursen vom Anfänger Level bis hin zum Profi Entwickler.

Vorteile zusammengefasst:

  • Open Source Software = freie Nutzung
  • ständige Weiterentwicklung
  • komplette Individualisierung möglich
  • Vielzahl an Plugins
  • vorgefertigte Themes
  • für jede Unternehmensart & -größe geeignet
  • Community
  • kostenloser Download
  • kostengünstige Nutzung möglich

Welche Funktionen gibt es?

WordPress bietet viele Funktionen und Möglichkeiten zur Gestaltung von Websites. Vom Klassiker wie Text und Bilder einfügen bis hin zur Darstellung von Produkten und noch vieles mehr. In folgenden Absätzen verschaffen wir dir einen kurzen Überblick zu den Funktionen.

Mediathek

WordPress verfügt über eine Mediathek, über die Medien hochgeladen und verwaltet werden können. In der Mediathek können nach dem Upload von Bildern noch Größenkorrekturen und Bildkomprimierungen durchgeführt werden.

Kommentare

Zudem ist auch eine Kommentarfunktion vorhanden, welche eine Kommunikation zwischen den Usern und den Betreibern der Website ermöglicht. Website Betreiber können diese Kommentare vor der Veröffentlichung auf der Seite überprüfen und nach Belieben auch löschen.

Design

Die Design- und Gestaltungsmöglichkeiten sind sehr vielfältig. Es ist möglich, eine fertige Designvorlage (Themes) zu verwenden und diese anzupassen. Andererseits kann eine Website aber auch von 0 auf komplett selbst gestaltet werden, hierbei sind den Farben, Formen und Schriften keine Grenzen gesetzt.

Menü

Bei dem Menü und Untermenüs ist ebenfalls viel Gestaltungsspielraum. Code-Anpassungen sollten jedoch nur von Expertinnen und Experten durchgeführt werden.

Benutzerrollen

Standardgemäß gibt es fünf verschiedene Benutzerrollen:

  • Administrator (Admin)
    Ein Administrator hat den vollen Zugriff und besitzt alle Rechte. Somit können Admins jegliche Änderungen durchführen und auch Seiten oder Beiträge komplett löschen. Administratoren können auch Grundlegendes am Theme oder WordPress Core ändern.
  • Redakteur (Editor)
    Ein Redakteur ist einem Admin relativ ähnlich. Editoren können Änderungen an Seiten oder Beiträgen durchführen und diese auch löschen. Jedoch können Redakteure keine Änderungen im Backend durchführen oder Konfigurationen am Theme vornehmen. Aufgrund dessen wird ein Editor häufig auch als die abgeschwächte Variante eines Admins gesehen.
  • Autor (Author)
    Autoren können nur Beiträge, die sie selbst angelegt haben, bearbeiten, veröffentlichen oder löschen. Mit anderen Beiträgen oder Seiten haben Autoren nichts zu tun und können diese weder bearbeiten noch löschen.
  • Mitarbeiter (Contributor)
    Mitarbeiter sind eine nochmals abgeschwächte Form eines Autors. Mitarbeiter können nämlich lediglich Beiträge anlegen und bearbeiten. Veröffentlicht können diese erst werden, wenn sie von einem Redakteur genehmigt werden. Ab diesem Zeitpunkt haben Contributoren aber keine Bearbeitungsmöglichkeit mehr.
  • Abonnent (Subscriber)
    Abonnenten sind sozusagen nur Zuseher auf der Seite. Diese werden benachrichtigt, sobald ein neuer Inhalt auf der Website veröffentlicht wurde. Subscriber haben gar keine Bearbeitungsrechte, sind aber auch nicht mit E-Mail Subscriber eines Newsletters zu verwechseln.

Erweiterungen von WordPress

Für WordPress gibt es eine Vielzahl an Erweiterungen und Unmengen an Plugins. Offiziell sind es über 59.000 Plugins und mehr als 8.800 Themes.

WordPress ist nicht nur zum Aufsetzen einer Website geeignet, mit dem WooCommerce Plugin kann auch problemlos ein Webshop erstellt werden. WordPress und WooCommerce bilden gemeinsam die perfekte Kombination, um einerseits Content zu verwalten und andererseits auch Produkte anbieten und verkaufen zu können.

Vorsicht, denn übermäßig viele Plugins verlangsamen die Website und kaum jemand möchte auch nur 5 Sekunden warten, bis eine Seite ordentlich geladen wird.

Welche Alternativen gibt es?

Wenn man auf der Suche nach Website Plattformen ist, werden neben WordPress auch diverse Konkurrenten wie WIX, Magento, Shopify, Jimdo und viele weitere auftauchen. Diese eignen sich ebenfalls für die Erstellung von Websites. Jedoch ist dabei zu beachten, dass nicht alle auf einer Open Source Software basieren. Diese werden als Saas Systeme bezeichnet (Software as a Service). Das heißt, dass die Kontrolle über die eigene Website begrenzt ist und für die Nutzung laufend Gebühren anfallen. Die eigene Website wird sozusagen nur „gemietet“, wird nicht mehr dafür bezahlt, werden die vorhandenen Daten entweder gelöscht oder bleiben beim Anbieter.

WordPress für deine Website

Fazit WordPress

Wie du siehst, bietet WordPress eine Vielzahl an Vorteilen und Anwendungs- und Erweiterungsmöglichkeiten, weshalb wir es einfach lieben, damit zu arbeiten und EINSigartige Websites zu gestalten.

HEY! Konnten wir mit diesem Blogbeitrag nicht all deine Fragen zum Thema WordPress klären oder dürfen wir als nächstes vielleicht deine Website designen und umsetzen? Dann kontaktiere uns gerne unter hey@einsigartig.at oder schreib uns über Facebook oder Instagram! Informiere dich über weitere spannende Themen in unseren anderen Blogartikeln!

Vorheriger Beitrag
Logo erstellen – worauf sollte man achten?